Schwäbischer Kartoffelsalat

Schwäbischer Kartoffelsalat

Für jemanden der wie ich Kartoffelsalat nur als ein Kartoffel-Wurst-Gurke-Majonaise-Gemisch kennt (inzwischen trifft es “kannte” besser) ist der schwäbische Kartoffelsalat eine interessante Neuerfahrung. Nicht nur, dass dieser Salat im Gegensatz zu obiger Variante meist fast warm gegessen wird, nein – die Zubereitung und Zutaten unterscheiden sich gravierend vom Majo-Kartoffelsalat. Ich mag beide Arten von Kartoffelsalat! Seit ich jedoch an den Gestaden des Bodensees sesshaft geworden bin, kommt mir fast ausschließlich die schwäbische Variante unter. Die unkomplizierte und fixe Zubereitung von Schwäbischem Kartoffelsalat macht diesen Salat zu einem echten Schlager und einer willkommenen Beilage zu Grillfesten, Parties oder einfach so. 

Zutaten

  • 1kg Kartoffeln
  • 1-1,5 große Zwiebel
  • 400ml Gemüsebrühe
  • Salatöl
  • Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch (wenn man mag)

Billiger geht’s einfach nicht. Ich meine, Kartoffeln, Zwiebeln, ein wenig Öl und Essig sowie Gemüsebrühe hat man immer daheim. Und wenn nicht, ist die Einkaufsliste so übersichtlich kurz, dass die wenigen Zutaten schnell besorgt sind.

Mir ist durchaus bewusst, dass man bestimmt Tod und Teufel falsch machen kann bei der Zubereitung. Sicher hat jede Hausfrau ihr eigenes Original-Rezept vom Schwäbischen Kartoffelsalat, welches streng von Generation an Generation weitergereicht wird. Vermutlich ist jedes dieser Original-Rezepte genau das eine richtige Rezept, weshalb selbst geringfügige Abweichungen davon bereits das Urteil “Das ist doch kein schwäbischer Kartoffelsalat!” nach sich ziehen. Und doch nehme ich meinen Mut in beide Hände und veröffentliche meine Anleitung hier unter diesem Namen, denn: Ich habe diesen Kartoffelsalat schon oft hergestellt und selbst waschechte Schwaben konnten diesen zug’zogenen Kartoffelsalat nicht von einem heimischen Kartoffelsalat unterscheiden. Er wurde selbst von eingefleischten Schwaben anstandslos weggefuttert.

Rezept für schwäbischen Kartoffelsalat

Oh ja – man kann ziemlich viel Gewese um die richtige Zubereitung machen, aber das schöne ist: es geht auch wesentlich einfacher. Es gibt nur ein paar Dinge, die du wissen musst.

Erstens gehen Pellkartoffeln wirklich am aller-aller-besten in einem Schnellkochtopf! Ich habe das schon so oft gemacht und bin jedes mal begeistert. Ich habe darüber einen Artikel geschrieben, den du hier nachlesen kannst: Pellkartoffeln im Schnellkochtopf.

Zweitens darfst du mit der Brühe nicht zu euphorisch werkeln, denn sonst wird der Salat zu “flüssig”. Glaube mir, dass passiert jedem mal. Auch mir. Öfters. Aber das Gefühl für die richtige Menge kommt so nach und nach.

Drittens ist es sehr, sehr wichtig zuerst den Essig zu nehmen und später erst das Öl dazu zu schütten, denn: die leicht matschigen Kartoffeln saugen den Essig ein. Würde das Öl bereits zwischen den Kartoffeln herumschwappen, käme der Essig gar nicht bis zu den Kartoffeln, sondern würde am Öl einfach abperlen. Noch ein Wort zum Essig: ich nehme immer Weinessig und in Ausnahmefällen Apfelessig. Das ist dann aber bereits sehr gewagt und nicht mehr jedermanns Sache. Einmal hatte ich nur Balsamico … das ging gar nicht. Soviel aus meiner Erfahrung!

Es gibt wenige Menschen, die ein wenig Majoran an den Schwäbischen Kartoffelsalat machen. Ich bin einer davon und ich habe es noch nie bereut. Und auch keiner meiner Gäste. Allerdings ist der Majoran-Einsatz behutsam vorzunehmen, denn Majoran ist ein fürchterlich dominantes Gewürz, dessen üppigem Einsatz es spielend gelingt, sämtlichen anderen Geschmacksnoten in einem Essen den Garaus zu machen. Ein wenig davon verleiht dem Salat aber einen gewissen Pep!

Alles in allem ist die Herstellung von Kartoffelsalat sehr viel einfacher als schwer und mit ein wenig Übung von jedem zu meistern.

Rezept für schwäbischen Kartoffelsalat

26. Februar 2018
: Schwäbischer Kartoffelsalat muss ein wenig ziehen und wird aber noch warm serviert!
: leicht

Schwäbischer Kartoffelsalat ist schnell und günstig. Er gelingt fast von selbst. Lediglich beim würzen muss man aufpassen.

By:

Ingredients
  • 2kg Kartoffeln
  • 1-2 große Zwiebel
  • 400ml Gemüsebrühe
  • Salatöl
  • Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Schnittlauch (wenn man mag)
Directions
  • Step 1 Kartoffeln wie Pellkartoffeln kochen und von der Schale befreien
  • Step 2 Zwiebeln schälen und klein schneiden
  • Step 3 in eine große Schüssel geben.
  • Step 4 Gemüsebrühe herstellen und 100ml davon schon mal zu den Zwiebeln kippen
  • Step 5 Die Kartoffeln in dünne Scheiben schneiden und in die Schüssel geben
  • Step 6 Mit Salz, Pfeffer etwas würzen. Brühe nachgießen und alles vermengen.
  • Step 7 Mit der Brühe vorsichtig sein: es darf nicht zu viel in den Salat!
  • Step 8 10min ziehen lassen.
  • Step 9 2-4 EL Essig zu den Kartoffeln geben. Wieder alles vermengen und ziehen lassen.
  • Step 10 5-6EL ÖL und … alles vermengen.
  • Step 11 Abschmecken mit Salz, Pfeffer und etwas Majoran.
  • Step 12 Gehackten Schnittlauch kurz vor dem Servieren darüberstreuen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.