Gulasch im Schnellkochtopf – kurzes Rezept

Gulasch im Schnellkochtopf – kurzes Rezept

Dies ist die kurze Version vom Schnellkochtopf-Rezept: Gulasch im Schnellkochtopf (dieser Link führt dich zur ausführlichen Rezeptbeschreibung).

Wenn du dir noch nicht sicher bist, wie ein Schnellkochtopf-Gulasch sicher funktioniert, empfehle ich dir die Lektüre des ausführlichen Rezepts.

Zutaten für 4 Portionen Gulasch

  • 750g Gulasch (Schwein und Rind gemischt)
  • Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 250ml Rotwein (trocken)
  • Gemüsebrühe
  • 2TL Senf (scharf)
  • Salz, Pfeffer, Paprika, Chili
  • Mehl

Zubereitung Gulasch im Schnellkochtopf

  1. Gulasch kurz unter Wasser abspülen und große Fleischstücke ggf. in mundgerechte Stücke schneiden
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und klein schneiden. (kleine Scheiben reichen, Stückchen sind nicht notwendig)
  3. Öl in den Schnellkochtopf geben und erhitzen
  4. Zwiebeln und Knoblauch andünsten
  5. Gulasch-Fleisch in den Schnellkochtopf kippen, 2TL Senf dazugeben und scharf von allen Seiten anbraten
  6. Wenn das Fleisch braun ist und sich der Bratensatz kaum noch vom Boden lösen lässt, den Rotwein reinschütten und umrühren, damit sich der Bratensatz löst.
  7. Wasser bis knapp über die Oberkante des Fleisches dazu schütten.
  8. Schnellkochtopf schließen und bis auf Garstufe 2 heizen.
  9. ca. 17min unter Druck kochen lassen
  10. Schnellkochtopf vom Herd nehmen und in Ruhe abkühlen lassen (beschleunigtes Abdampfen geht auch)
  11. Gulasch mit Salz, Pfeffer, Paprika, etwas Fleisch- oder Gemüsebrühe würzen.
  12. Mit Mehl andicken.
  13. Fertig.

Dazu reichst du am besten Salzkartoffeln, Nudeln, Reis oder was dir sonst Spaß macht. Ein gutes Gulasch ist nicht wählerisch.

Wenn dir das zu schnell ging, verweise ich noch einmal gern auf die ausführliche Variante des Rezepts: Gulasch im Schnellkochtopf.

Dies benötigst du für den Gulasch im Schnellkochtopf:



7 Kommentar(e) zu “Gulasch im Schnellkochtopf – kurzes Rezept”

  • Hallo Jörg, es muss kein edler Tropfen sein. Ein Spätburgunder Winzergenossenschat xy, auch ein Merdinger Attilafelsen passt gut. Und immer den Wein schon mal verkostet haben. NIchts schlimmeres, wenn man an dem Tag kochen will und merkt erst dann, dass der Wein nicht schmeckt.

  • Hallo Birgit, Genaus so.. Ich bevorzuge allerdings weniger Zwiebel. Noch besser schmeckt es, wenn Fleisch mit Zwiebeln und Gewürzen lange Zeit miteinander schmurgeln. Das mindestesten 10 Min Gerne auch etwas länger. Dabei immer wieder wenden.. Bei geringer Hitze. ( Auch wegen dem Paprikapulver. Zu hohe Hitze macht es bitter. )So zieht das Zwiebelsaft schön ins Fleisch. Erst dann Tom.mark dazu und dann erst ablöschen. Dieses Prozedere dauert länger, Geduld ist gefragt.

  • Hallo – habe einen Sicomatic- S, altes Model – neuwertig – geerbt! Schiebeschalter 0 -I -II.,
    oben ein rundes Teil, was ich für das Ventil halte.
    Aber – ich habe großen Respekt vor dem Topf, weil ich immer noch die Erbsensuppe unter der
    Zimmerdecke der Küche von Zuhause vor Augen habe.
    Wer kann mir sagen, wie ich vorgehen muss???

    Danke und Grüße Ulf

  • Liebe Birgit,
    vielen Dank für deinen netten Kommentar und die Tipps zur Gulaschzubereitung. In der Tat kann man beim Gulasch mit dem Rotwein entweder viel kaputt oder ganz viel richtig machen. Darf ich fragen, zu welchem edlen Tropfen du gern greifst?
    Kulinarische Grüße vom Bodensee
    Jörg

  • Meine Familie liebt Gulasch und ich die problemlose Zubereitung im Schnellkochtopf!
    Bei meinem Rezept benötige ich Rindfleisch und Zwiebel zu gleichen Teilen. Ist beides im Topf gut angebraten, würze ich mit rosenscharfen, scharfem und geräuchertem ( gibt die besondere Würze) Paprika,Salz, Pfeffer, (wer es scharf mag, noch frische Chili) dann noch etwas Tomatenmark, kurz anrösten , ablöschen mit gutem Rotwein ( MUSS sein) und Rinderbrühe, Deckel zu und garen. Duch die Zwiebel wird die Sosse schön sämig und benötigt keine weitere Bindung. Dazu Bandnudeln oder Klöße. Falls noch nach dem Kochen 😉 Rotwein da ist, einfach zum Gulasch genießen.

  • Hi Wolfgang! Ich wünsche frohes Gelingen. Oh … vermutlich schon alles vorbei und du bist hoffentlich satt geworden. War es lecker? Hat alles geklappt? Ich bin neugierig – ich weiß. 🙂
    Grüßle aus Friedrichshafen
    Jörg

  • Hallo, werde heute das männergerechte Gulasch zubereiten. Das Einfachheit der Zubereitung und natürlich die Vorverkostung des Weines, ob dieser den hohen Anforderungen des guten Rindfleisches gerecht wird, sind ganz in meinem Sinne. Danke dafür! Grüße aus dem Schwaben, Wolfgang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.