Angebrannt: Linsensuppe mit Cabanossis im Schnellkochtopf

Angebrannt: Linsensuppe mit Cabanossis im Schnellkochtopf

Gleich zu Beginn eine wichtige Durchsage: “Das heutige Rezept Linsensuppe im Schnellkochtopf (optional mit Cabanossis) kommt in zwei Teilen.”

Ein Hinweis auf die Ursache dieses nervenkostenden Zweiteilers gibt bereits der Titel. Mehr wird aber nicht verraten. Zur Beruhigung Ihrer Nerven möchte ich jedoch anmerken, dass weder jemand zu Schaden kommen noch eine Hungersnot über diesen Abend hereinbrechen wird.

Genug vorgeredet. Ich komme nun zum theoretischen Teil des Rezepts für den Schnellkochtopf: Linsensuppe mit Cabanossis.

Dieses Linsen-Rezept ist von Natur aus als vegetarisches Rezept ausgelegt. Nur am Ende kommt für Fleischfresser der sogenannte Cabanossi-Faktor ins Spiel. Vegetarier lassen diesen Faktor einfach weg.

Jetzt aber …

Zutaten für Linsensuppe im Schnellkochtopf

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Öl
  • 200g braune Linsen
  • ½ l Gemüsebrühe (Instant)
  • 300g Kartoffeln
  • 300g Möhren
  • 1 Dose Tomaten (400g)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 TL getrockneter Majoran
  • 150g Mini-Cabanossi (optional)
  • eventuell etwas saure Sahne

Die Zubereitung dieser Suppe geht superschnell. Innerhalb einer halben Stunde sind Sie fertig.

Schälen Sie Zwiebel und Knoblauch. Wenden Sie nun die Quadratur einer Knolle an. Eine sehr detaillierte Anleitung dafür (zum Schneiden einer Zwiebel) finden Sie hier. Mit dem Knoblauch machen Sie genau das gleiche. (Fragen Sie mich bitte nicht, wieso ich gerade auf “Quadratur der Knolle” gekommen bin. Schoß einfach durchs Hirn und direkt in die Finger, welche wiederum die Tastatur zielgerichtet bedienten. Erstaunlich was manchmal mit dem menschlichen Körper passiert!)

Basteln Sie sich am besten gleich noch die Gemüsebrühe. Idealerweise passiert das wie folgt: Mit einem Wasserkocher stellen Sie die erforderliche Menge heißes Wasser her. Ist dieses fertig, kippen Sie das Wasser in einen Messbecher. Hier haben Sie die volle Kontrolle darüber, nicht aus Versehen im Eifer des Kochgefechts zu viel oder zu wenig Wasser zu benutzen. Auf einen halben Liter heißes Wasser können Sie gut 1EL Instant-Gemüsebrühe geben. Verrühren Sie die Brühe etwas und kosten Sie. Würzen Sie mit Gemüsebrühe vorsichtig weiter, bis Sie zufrieden sind.

Stellen Sie den Schnellkochtopf auf den Herd und kippen Sie nen guten EL Öl rein. Sie brauchen das nicht extra abzumessen. Als ungefähre Richtung soll die Menge “1EL” gelten. Eine halbe Flasche Öl ist extrem zu viel. Sie verstehen was ich meine? Erhitzen Sie das Öl und verhelfen Sie den Zwiebel- und Knoblauch-Quaderchen zu einem heißen Ölbad. Wenn es zischt und brutzelt können Sie davon ausgehen, dass es dem Zwiebelknoblauch sehr gut geht. Zeigen sich erste bräunliche Spuren im Topf schütten Sie die Linsen in den Topf. Verrühren Sie alles hübsch miteinander und gießen Sie die Gemüsebrühe dazu. Schließen Sie den Schnellkochtopf. Heizen Sie was der Herd hergibt. Zeigt sich der 2. Ring vom Ventil, reduzieren Sie die Energie auf ein Minimum und lassen den Schnellkochtopf für 6min weiterarbeiten. Anschließend ziehen Sie den Topf von der heißen Platte und lassen ihn abkühlen.

Meanwhile ….

In der Zwischenzeit schälen Sie Kartoffeln und Karotten, waschen diese und schnitzen danach kleine Würfel daraus. In des der Schnellkochtopf vom Druck befreit ist ….

Öffnen Sie den Schnellkochtopf mit den Linsen sobald der Druck sich verzupft hat. Sollte sich nur noch wenig Brühe darin befinden (Linsen saufen Brühe wie nix weg), kippen Sie etwas heißes Wasser nach. Ungefähr 1cm über Linsen-Oberkante. Anschließend befördern Sie die Kartoffel-Karotten-Würfel in den Topf. 1TL Salz, 1TL Pfeffer und 1TL getrockneter Majoran freuen sich ebenfalls über den Topfgang. Öffnen Sie die Tomatendose(n) und hauen Sie deren Inhalt in den Topf. Schließen Sie den Schnellkochtopf wieder und geben Sie erneut Energie bis zur Stufe 2 (2. Ring). 4min sollten nun ausreichen, um die Kartoffeln und Karotten ihrer Festigkeit zu berauben. Ziehen Sie nach dieser Zeit wieder den Topf von der heißen Platte und lassen Sie ihn langsam abkühlen.

Tja … eigentlich sind Sie schon fertig. Wenn der Druck die Flucht angetreten hat und Sie den Schnellkochtopf öffnen können, dann probieren Sie am besten von der leckeren Suppe. Obacht: Niemals direkt aus dem Topf kosten. Das macht man nicht. Nehmen Sie stattdessen eine Schöpfkelle und eine Tasse. Probieren Sie aus der Tasse. Mit einem Löffel.
Würzen Sie gegebenfalls mit etwas Salz und Pfeffer nach. Gemüsebrühe sollte nicht mehr nötig sein. Vielleicht noch ein wenig Majoran.

Servieren Sie die Suppe. Gern können Sie dazu saure Sahne reichen. Ein EL davon in den mit Linsensuppe gefüllten Teller verfeinert diese.

Nichtvegetarier und Fleischfanatiker können kleingeschnittene Cabanossis in die Suppe geben. (Das habe ich gemacht …. Hmmmm. Ein Gedicht!)
Vegetarier verzichten auf diese wunderbare Beilage.

So, liebe Schnellkochtopffreunde, dass war der theoretische Teil dieses Rezepts. Kommen wir zum praktischen. Was ich nun schreibe trug sich vor ungefähr 3h zu. Ist also echt noch frisch im Gedächtnis.

Mir ist die Suppe angebrannt. Jawohl. Fragen Sie mich nicht warum. Ich tippe auf die Linsen. Ich bin schon stutzig geworden, als ich nach dem ersten Kochgang keine Brühe mehr im Topf vorgefunden habe. Nur dicke, vollgesoffene, zufriedene Linsen. Ich kippte also noch Wasser nach.

Beim zweiten Kochgang mit den Karotten und Kartoffeln dann wollte sich einfach kein Druck aufbauen. Mein Schnellkochtopf zischte aus dem Ventil im Griff lustig vor sich hin, schaffte es aber einfach nicht, genügend Dampf zu erzeugen, um das System abzudichten. Das hat er noch nie getan! Ich stand die ganze Zeit daneben und schaute zu. Nachdem 13min nicht ausreichten, um Volldruck zu erzeugen, habe ich den Topf vom Herd genommen. Die Kartoffeln und Karotten müßten eh schon weich sein.

Ich schaute in den Topf … Die Linsensuppe sah sehr lecker aus. Mit einem Kochlöffel rührte ich um und …. ich merkte es gleich: Am Boden gab es dicken Satz. ANGEBRANNT! Schei**e.

Was ich nicht tat und was Sie auch niemals in dem Fall tun dürfen ist zu versuchen, kräftig auf dem Boden herumzuschaben. Jedenfalls jetzt noch nicht. Statt dessen nehmen Sie einen neuen Topf (es muss keinesfalls auch ein Schnellkochtopf sein) und kippen den Schnellkochtopf-Inhalt einfach in den neuen Topf um. Normalerweise verbleibt der angebrannte Teil im Schnellkochtopf. Es haftet sich richtig gut am Boden, denke ich. Haben Sie beim Umkippen einfach ein wachsames Auge auf das, was da in den anderen Topf fließt.

So jedenfalls konnte ich die Suppe retten. Dummerweise hatte die Kochzeit des zweiten Kochgangs nicht ausgereicht, um die Karotten wirklich weich werden zu lassen. Die Kartoffeln waren ok. Die Karotten wiesen eine Konsistenz auf, die ich auf “knapp vor dem weichwerden” definieren würde. Man kann gut davon essen, wird aber bei jedem Karottenbiss daran erinnert, dass das letzten Quentchen Weichmacher noch fehlt.

Dennoch … die Suppe schmeckt super gut. Mit den Cabanossis für mich ist diese Linsensuppe im Schnellkochtopf ein richtig gutes Essen. Und das, wo ich Linsen eigentlich gar nicht so mag. Ich habe 2 große Teller davon gegessen!

Die einzige Frage die sich mir jetzt noch stellt ist: Warum ist die Suppe angebrannt? Warum? Wissen Sie den entscheidenden Hinweis?

Dies benötigen Sie für die Linsensuppe im Schnellkochtopf:



12 Kommentar(e) zu “Angebrannt: Linsensuppe mit Cabanossis im Schnellkochtopf”

  • Vielen lieben Dank, Katharina. Die Kurzanleitung ist treffend geschrieben und ich zolle dir meinen Dank dafür. 🙂

  • To make a long story short:
    Die Zubereitung ist ja sehr nett und unterhaltsam geschrieben. Aber für alle, die ein übersichtliches Rezept zum Nachkochen wünschen und keinen Roman in der Küche lesen möchten, habe ich die Zubereitung mal aufs Wesentliche gekürzt:

    1. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln

    2. Gemüsebrühe herstellen

    3. 1 EL Öl im Schnellkochtopf erhitzen, Zwiebel- u. Knoblauchwürfel zugeben, leicht anbräunen.

    4. Linsen und Gemüsebrühe zugeben, einmal gut umrühren, Topf schließen.

    5. Bei Erscheinen des 2. Rings Temperatur reduzieren. Dann 6 Minuten garen.

    6. Währenddessen Kartoffeln und Karotten putzen, schälen und würfeln.

    7. Topf abkühlen lassen und dann öffnen.

    8. Gegebenenfalls etwas heißes Wasser nachfüllen (Linsen sollten ca. 1cm bedeckt sein).

    9. Kartoffel- und Karottenwüfel, 1 TL Salz, 1 TL Pfeffer, 1 TL Majoran, 1 Dose stückige Tomaten, 1 Prise Zucker zu den Linsen geben.

    10. Topf schließen, erneut erhitzen, bis der 2. Ring erscheint.
    Dann ca. 4 Minuten garen, abkühlen und öffnen.

    11. Nach Geschmack abschmecken, 1 EL Crème fraîche und Cabanossi-Würfel zugeben, fertig.

  • Hi McFly, vielen Dank für deinen Kommentar. Freut mich sehr zu lesen, dass Du a) Spaß mit dem Rezept hattest, b) die Anbrenn-Klippe gekonnt umschifft hast und dann noch c) ein offensichtlich essbares Ergebnis erzielen konntest. Herzlichen Glückwunsch! 🙂
    Dank auch für deine Verfeinerung der Flüssigkeitsangaben. Das dürfte ähnlich Wagemutigen eine tolle Hilfe sein!
    Viele Grüße vom Bodensee
    Jörg

  • Hi,

    supi rezept, habs gerade gekocht und kann mich kaum noch bewegen weil ich so viel gefuttert hab 😉
    Wg. bedenken dass es anbrennt hatte ich bereits 0,75l Brühe genommen und nach dem ersten Durchgang noch ca. 0,5l nachgekippt, da das Wasser schon fast komplett weg war, beim nächsten mal nehm ich gleich 1,2l.

    Gruß,
    McFly

  • Bilde mir ein, dazu bei ein paar angebrannten Kochereien im Schnellkochtopf, etwas Grundsätzliches erkannt zu haben: Es passiert bei stärkehaltigem, stark aufquellendem Kochgut. Die Stärke nimmt das Wasser auf; es gibt in der Nähe des heißen Topfbodens keine Möglichkeit zum Wärmeaustausch durch Konvektion von Wasser mehr; die stärkehaltige Schicht am Boden brennt an; oberhalb davon reicht die weitergeleitete Wärme nicht mehr aus, um Dampfdruck zu erzeugen. Frage was getan werden kann? 1) Kontrolle, ob Energiezufuhr und Dampfdruchanzeige passen, wenn nicht? 2) solange Wassr zugeben, bis Kochgut so flüßig, daß Kovektion wieder möglich oder ohne Druck Kochgut bei milder Hitze normal bis zum Garwerden ausquellen lassen.

  • Es sind mitunter die kleinen Details, die das Kochen mit dem Schnellkochtopf so abwechslungsreich machen. 😉

  • hallo,
    lustiger weise,ist es mir heute auch pasiert ,daß sich beim zweiten durchgang kein druck aufbauen wollte,hat auch überall rausgezischt aber kein druck,ich habe aber rechtzeitig bemerkt das der hebel am griff auf öffnen stand und nicht auf schliesen.

    lg
    sofasurfer

  • Ähm … ja … natürlich. Aber als Ing. muss ich immer erst ausprobieren und wenn es dann nicht geht hilf u.U. ein Blick ins Manual oder die Gebrauchsanleitung. Da gebe ich dir völlig recht, werter Nachleser. 🙂

  • Manchmal lohnt es sich in die Gebrauchsanleitung des Schnellkochtops zu schauen. Nach dem wir auch leicht angebrannte Linsen hatten, habe ich dort gelesen, daß man auf den Druckanzeiger achten muß und ihn nicht ganz hochkommen lassen darf.

    Der Nachleser

  • Einspruch mit Vorbehalt stattgegeben!
    Der Vorbehalt lautet: Im Rezept steht, dass die Cabanossies optional sind. Das bedeutet im Sinne des Wortes sozusagen, man kann sie hinzufügen, muss es aber nicht. Ich muss die Szene in dem Rezept wohl noch etwas ausfeilen. Mir schwebt da so etwas vor wie: Frau will vegetarisch essen, der Rest der Familie lechzt nach Fleisch. Folglich wird diese Suppe gekocht und Cabanossies werden separat dazu gereicht. Das wird beiden Seiten gerecht. Ein salomonischer Kulinarspruch! Die Szene wird ein Bombenerfolg, weil sie gekonnt die Diskriminierung von Vegetariern und Nichtvegetariern umschifft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.