Schweinebraten im Schnellkochtopf

Schweinebraten im Schnellkochtopf

Letztens, es war vor ein paar Tagen, dünkte es uns mal auf den Abend einen Schweinebraten zu kochen … oder besser gesagt zu braten. Da ich spät heim kam, mußte dies natürlich schnell gehen. Ich schnalze heute noch begeistert mit der Zunge, wenn ich an den Schweinebraten denke.

Wenn dir diese (eigentlich recht knappe) Anleitung noch zu lang ist, kannst du gern auf die “Zack-Zack”-Variante des Rezepts für Schweinebraten im Schnellkochtopf zurückgreifen.

Zutaten für Schweinebraten

  • ca. 750g Schweinebraten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Koblauchzehe
  • Kartoffeln
  • 200ml Rotwein
  • 1 Bund Suppengrün
  • 3 Prisen Salz
  • 2 Prisen Pfeffer
  • Öl
  • Thymian, Majoran, Basilikum

Wir haben so ein zweiteiliges Schnellkochtopfset, bestehend aus einem echten Schnellkochtopf und einer, sagen wir mal, Schnellbratpfanne. Das Rezept bereiteten wir in letzterem Utensil.

Step1: (3min)
Das Fleisch wird aus verständlichen Gründen zunächst mal gewaschen und mit Küchenrollenfetzen trockengetupft. Dann reibt man das Fleisch mit den Gewürzen ein. Die HinweiseuleDie Pfanne auf den Herd und das Öl darin erhitzen. Und zwar richtig erhitzen. Die Hinweiseule

Das Fleisch in die Pfanne geben und so richtig heftig brutzeln lassen. Aber nicht zu lange. Sinn und Zweck dieses “scharfen Anbratens” ist es, dass sich die Poren des Fleisches schnell schließen und dem Bratensaft den Ausgang verwehren.

Step2: (3min)
Ist das Fleisch von allen Seiten hübsch angebraten schmeißt man gekonnt die zuvor zerkleinerten Zwiebel und Knoblauchzehen dazu und brät dies ebenfalls an. Aber aufpassen, dass nix anbrennt. Es wäre wirklich schade. Hin und wieder das Fleisch und die Zwiebeln wenden.

Step3: (2min)
Jetzt schüttet man -auch wenns weh tut – den Rotwein in die Pfanne und rührt ein wenig darin herum. So löst sich der angebratene Bodensatz. Das geputzte und zerkleinerte Suppengemüse findet sich ebenfalls in der Pfanne wieder. Den Deckel drauf, auf “geschlossen” stellen und …

Step4: (30min)
… unter Druck kochen lassen. Es empfieht sich während dieser Zeit die Kartoffeln zuzubereiten. Ich verzichte aber an dieser Stelle auf eine detaillierte Darstellung dieses Vorgangs. Solltest Du Probleme an dieser Stelle bekommen kannst Du uns gern kontaktieren.

Step5: (5min)
Wenn sich der Druck verflüchtigt hat nimmt man das Fleisch aus der Pfanne und legt es auf einem Teller ab. Die Soße samt Gemüsezeuch schüttet man durch ein Sieb in einen Topf. Mit einem Löffel drückt man dann im Sieb das Gemüse aus. Natürlich über dem Topf!!!
Anschließend wird die Brühe zu einer Soße angedickt.

FERTIG!

Dieses Rezept für Schweinebraten im Schnellkochtopf stammt von meiner Homepage und wurde da bereits vor etlichen Monaten veröffentlicht.

Hilfreiche Kochtipps für dieses Rezept

An dieser Stelle bekommen Sie noch einigen Beistand bei der Zubereitung dieses Rezepts “Schweinebraten im Schnellkochtopf

  • Gewürze mischen: Ich nehme mir meist einen kleinen Teller und schütte die erforderlichen Gewürze dort einfach zusammen. Mit den Fingern werden diese dann vermischt. So erhält man eine ziemliche “Gleichverteilung” der unterschiedlichen Zutaten und kann diese sehr bequem auf dem Fleisch anwenden.
  • Ob das Öl wirklich heiß ist merkt man, wenn man eine Messerspitze Wasser in das Öl fallen läßt. Wenns dann fein zischt, knallt und andere Höllengeräusche verursacht, dann ist das Öl bereit.
  • Zwiebel schneiden: Man schneidet die entkleidete Zwiebel zunächst mal in zwei Hälften. Die klassische Form einer Zwiebel macht es uns dabei einfach, einen mittigen Schnitt anzubringen. Probieren Sie es – und Sie werden verstehen was ich meine. Anschließend widmen wir uns erstmal der einen Hälfte, welche wir mit der Schnittstelle nach unten auf ein Brettchen legen. Die Seite mit dem Strunk sollte zum Körper zeigen. Mit der linken Hand fixiert man die Zwiebel. Nun schneidet man mit der rechten Hand kleine Scheiben in die Zwiebel, beginnend von rechts. Der Clou kommt jetzt: Man schneidet nicht bis zum Rand durch, sondert hält kurz vor der vollkommenen Trennung der Scheibe inne. Die linke Hand gibt dabei immer mehr Zwiebel preis. So verfährt man bis man die linke Hand wegziehen muß, weil keine Zweibel mehr darunter zu finden ist. Eine beherzte 90°-Wendung bringt uns dem Ziel (zur Erinnerung: eine kleingewürfelte Zwiebel) näher. Die linke Hand fungiert wieder als eine Art Schraubzwinge und mit der rechten Hand schneidet man nun erneut Scheiben. Bloß das nun keine Scheiben entstehen, sondern kleine Stäbchen, die bei genauer Betrachtung auseinanderfallen: In Würfelchen.
    Wichtiger Hinweise: Diese Anleitung ist für Rechtshänder geschrieben. Linkshänder müssen da etwas umdenken.
    Noch ein wichtiger Hinweis: Man schneidet die Zwiebel nicht mit der Kante der rechten Hand -der sogenannten rechten Handkante, sondern man benutzt in selbiger Hand ein scharfes Messer, welches nicht zu groß sein sollte, damit man ein gewisses Maß an Feingefühl entwickeln kann.

Viel Spaß beim Nachkochen von diesem Rezept “Schweinebraten im Schnellkochtopf” wünscht Ihnen Ihr Schnellkochtopf-Koch.



7 Kommentar(e) zu “Schweinebraten im Schnellkochtopf”

  • Hi Stefan,
    freut mich sehr zu lesen, dass dir meine kleinen Schreibereien Spaß machen. Genau darauf kommt es an und wie du schon schreibst: es gibt einfach genug sachliche Rezepte in diesem Web. 🙂
    Viele Grüße vom Bodensee
    Jörg

  • Hallo Jörg,
    vielen Dank für die hervorragenden Tipps und Hinweise zum Umgang mit dem SKT!
    Deine Art zu schreiben ist einfach fesselnd und erheiternd.
    Ich koche viel und gern, – aus Leidenschaft.
    “Normale” Kochbücher habe ich zu Hauf und genug, – die sind einfach nur “sachlich” aber in keinster Weise “unterhaltsam”.
    Deine Ausführungen und Formulierungen lassen einem schon vor dem Kochen das Wasser im Munde zusammenfließen…. 🙂
    Deine Verlinkungen zu den benötigten “Werkzeugen” in den Römertopfrezepten finde ich ausgesprochen pfiffig und wirklich hilfreich.
    Großes Lob an Deine rhetorische Kunst der Wissensübermittlung.
    Zu meinem bevorstehenden Geburtstag wird Dein Buch ganz gewiß auf Nummer eins meiner Wunschliste stehen!!!

    Danke Dir, – und weiter so !

    VG
    Stefan

  • Hallo Doreen, vielen lieben Dank für deinen Kommentar und herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Schnellkochtopf-Prüfung. Ich hoffe, dass es dir inzwischen gelungen ist, die von mir unbeabsichtigten Schäden an deiner Hardware in Grenzen zu halten. Angeblich sollen Monitore allergisch auf Körperflüssigkeiten reagieren!
    Viel Spaß noch beim ausprobieren weiterer Rezepte. Wenn du mal was probierst, was nicht auf diesen Seiten beschrieben ist, wäre ich sehr an dem Rezept und deinen Erfahrungen interessiert. Natürlich auch an deinen Erlebnissen beim Nachkochen der hier kurznotierten Kochanleitungen. 🙂
    Kulinarische Grüße vom Bodensee
    Jörg

  • Hallo, da ich bisher meinen Schnellkochtopf – den hat mir mein Mann vor 2 Jahren zu Weihnachten geschenkt – nur zum Kartoffeln kochen benutzt habe, dachte ich mir, ich könnte jetzt mal eine Stufe weiter gehen. Und auf der Suche nach Ideen bin ich auf diese Kochanleitung gestoßen. Nachdem ich beim Lesen selbiger einen riesen Schluck Wasser auf dem Bildschirm gespuckt habe (Ich habe noch NIE so eine witzig-spritzige Kochanleitung gelesen), konnte ich nicht anders als ran an den Herd. Was soll ich sagen. Nach guten 40 Min hatte ich den besten Schweinebraten seit Beginn meiner Koch-Ära zubereitet. Selbst mein Mann, ein notorischer Übers-Essen-Nörgeler, war hellauf begeistert und erfreut sich an seiner Investition. Ich stöber jetzt mal weiter durch die Schnellkochtopf-Rezepte. Viele Liebe Grüße

  • Hallihallo!
    Auch Sie erliegen dem Blödsinn mit den Poren.
    Fleisch hat keine Poren.
    Diesen Unfug hat uns die Werbeabteilung eines Speisefettherstellers beschert.
    Poren hat nur Haut…
    Viele Grüße,
    Robert

  • Hallo Daniela,

    wie immer gilt natürlich: Vorsicht ist die Mutter der Köche! Beginne mit jeweils einer Prise. Ab den zweiten Prisen würde ich auf Basilikum verzichten und mich mehr auf Majoran und Thymian konzentrieren. Mehr als drei Prisen sollten es nicht werden. Nach jedem Prisenwurf musst du kurz innehalten, ein wenig rühren und dann kosten. Du wirst wissen, wann es genug ist, glaube mir.

    Sonnig-würzige Grüße vom Bodensee
    Jörg – Mister Schnellkochtopf (die Bezeichnung wurde mir erst kürzlich über Twitter zuteil. )

  • Hallo,

    bei diesem Rezept: Schweinebraten im Schnellkochtopf

    Wie viel wird von den jeweiligen Gewürzen, also: Thymian, Majoran und Basilikum genommen?

    Nicht, dass der Braten zusehr nach einem dieser Gewürze schmeckt 🙂

    LG
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.