Wie funktioniert der Tefal NUTRICOOK-Timer?

Wie funktioniert der Tefal NUTRICOOK-Timer?

Letztes Jahr im August, kurz nach dem der Schnellkochtopf NUTRICOOK von Tefal seinen Einzug in die Küchen hielt, fragte ich auf dieser Seite nach der Funktionsweise des NUTRICOOK-Timers. Außerdem war es damals unmöglich, Anwenderberichte zum NUTRICOOK zu finden.

Inwischen sind etliche Monate ins Land gegangen, massig Schnellkochtopf-Druck wurde aufgebaut und wieder abgelassen, Weihnachten und Silvester sind längst Historie. Und plötzlich eine Email aus der Schweiz.

Michael Ebert schrieb mir heute, dass er sich einen NUTRICOOK-Schnellkochtopf von Tefal zugelegt hat und …. jetzt kommt’s … mir die Sache mit dem Timer erklären kann. Michael hat mir dankenswerterweise erlaubt, seine Erklärung aus der Email zu zitieren.

Mangels erklärendem Material hatte ich in meinem damaligen Schnellkochtopf-Wahn irre herumfantasiert:

Die Frage, die sich mir stellt ist nur: Wie soll das mit dem Timer funktionieren? Ok – ich stelle den Schnellkochtopf auf den Herd und treibe ihn durch stete Energiezufuhr dazu, die Garstufen zu erreichen. Mit dem Timer habe ich eingestellt, dass diese Garstufe 4min zu halten ist. Und dann? Was passiert nach den 4min? Springt der Topf zum Abkühlen von der Platte? Baut sich unter dem Topf ein Gravitationskissen auf, welches den Topf von der Herdplatte schweben läßt? Oder bringt der NUTRICOOK den Herd dazu, sich abzuschalten? Immerhin sollte ja irgendwas dafür sorgen, dass nach Ablauf der Garzeit, der Druck wieder abgebaut wird. Aber wenn weiterhin durch den Herd Energie in den Schnellkochtopf geleitet wird?

Hier nun Michaels Antwort. 🙂

Schnellkochtopf NUTRICOOK von Tefal – Testsieger 08/2010

So funktioniert der Timer des Tefal NUTRICOOK

(Wasser und Gargut in den Topf, rauf auf die Platte)

  1. Hitze stärkste Stufe einstellen, eines der gewünschten 4 Programme einstellen, plus Timer gemäss Gartabelle oder Erfahrungswerte
  2. Der Timer hat einen integrierten Sensor. Sobald eine bestimmte Temperatur errreicht ist, sprich Dampf vorhanden ist, piept dieser, das heisst für mich: Hitze reduzieren. Der Timer startet von alleine.
  3. Nachdem die Zeit abgelaufen ist, piept das Ding von erneut. Hitze/Flamme ganz abschalten. Ich stelle den Hebel auf Dampfgaren. Ein neuer, automatisch festgelegter Countdown, abhängig vom Wahlprogramm (max 10 min), startet wiederum von alleine.
  4. Sobald der Timer auf 0 ist, piept er erneut, zum letzten mal, fertig.

Die Einhandbedienung für den Deckel/Verschluss kann sich sehen lassen. Die Grösse des Topfes ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber ev. normal in der Schnellkochtopfwelt.

Ich persönlich würde das Teil weiterempfehlen.
Inzwischen kann man die Bedienungsanleitung bei Tefal herunterladen.

Fantastisch. Danke, Michael, für deine erhellenden Worte. So wie es aussieht, der Timer ne ganz feine Sache, welche das Kochen mit dem Schnellkochtopf noch einmal ein ganzes Stück einfacher gestaltet. Ich gebe aber zu, dass ich die Idee mit dem auf einem Gravitationskissen von der Platte schwebenden Schnellkochtopf weiterhin als sehr spannend empfinde.

Momentan habe ich als Ergänzung für meinen timerlosen Fissler Vitavit einen Timer im Cerankochfeld integriert. Auch nicht schlecht. Allerdings piepst der auch bloß rum, anstatt das entsprechende Feld einfach abzuschalten. Warum ist der Ceranentwickler nicht auf diese Idee gekommen?

Egal – das Geheimnis um den NUTRICOOK-Timer ist dank Michael gelüftet.

Auch den Hinweis mit der Downloadmöglichkeit für die NUTRICOOK-Anleitung kann ich bestätigen: hier ist der Link zur Downloadseite. Die Sache hat nur einen Haken: die PDF-Datei für die Anleitung NUTRICOOK ist … kaputt. (Jedenfalls bekomme ich die gerade nicht runtergeladen.)

Alles in allem klingen die Zeilen wirklich wie eine Empfehlung. Wie wär’s – mit einem Schnellkochtopf von Tefal? Wie wär’s mit dem NUTRICOOK?

Schreiben auch Sie mir Ihre Erfahrungen mit dem Schnellkochtopf (oder anderen Exemplaren). Nur zu – ich freue mich.



2 Kommentar(e) zu “Wie funktioniert der Tefal NUTRICOOK-Timer?”

  • Hi Lars,
    laut Bedienungsanleitung hat der Topf oben 25cm Durchmesser. Unten sind es noch 20cm.
    Viele Grüße vom sonnigen Bodensee
    Jörg

  • Hallo!
    Welchen Durchmesser hat den dieser Super-Topf? Konnte ich bisher nicht finden.

    Thx und weiter happy-cooking,
    Lars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.