Der Schnellkochtopf-Test: Sparsam kochen können sie alle.

Der Schnellkochtopf-Test: Sparsam kochen können sie alle.

Das ETM TESTMAGAZIN hat in der Ausgabe 08/2010 u.a. Schnellkochtöpfe getestet und verglichen. Endlich mal ein Vergleich unserer geliebten Kochtöpfe. Dabei kommt das Magazin auf ein nicht überraschendes Ergebnis: Energie sparen und schonend Kochen können die aktuellen Modelle der getesteten Hersteller alle. Und was beim Schnellkochtopf immer besonders argwöhnisch begutachtet wird – die Sicherheit – ist bei allen Schnellkochtöpfen gewährleistet. Der Schnellkochtopf von heute hat nichts mehr mit dem lärmenden, Angst einflößenden Ungetüm gemein. Explodiert ist im Test offenbar keiner. 🙂

Dieser aktuelle Test ist für mich ein willkommener Anlaß, ebenfalls auf die getesteten Schnellkochtöpfe einen Blick zu werfen und sie der Reihe nach vorzustellen. Immerhin leuchtet so ein Vergleich verschiedener Töpfe die ganze Schnellkochtopf-Szene ganz gut aus und sorgt für einen guten Überblick über das aktuelle Angebot.

Die Schnellkochtöpfe im Test

(in der Reihenfolge des Testergebnisses)

  1. Tefal NUTRICOOK
  2. BEEM Omni Perfect
  3. WMF Perfect Plus
  4. Silit Sicomatic t-plus
  5. Fissler Vitavit Comfort
  6. Kuhn Rikon Duromatic Inox
  7. Kelomat Super 5,0 l

Der Schnellkochtopf-Vergleich: das grobe Testergebnis

Bei allem technischen Schnickschnack an einem Schnellkochtopf kommt es doch letztlich nur auf das eine an: Kochen muss er können. Und der ETM-Test hat erwiesen, dass alle Schnellkochtöpfe des Vegleichstests genau dieses sehr gut können.

Manche Töpfe unterstützen den Koch oder die Köchin bei diesem Vorhaben mehr als andere. Im Neudeutschen würde man sagen: in der Usability liegen die Unterschiede. Besonders stark wurde von ETM das Einstellen von Kochstufen/Garstufen hervorgehoben. Das ist aber auch wirklich ne interessante Sache: Mittels eines Timers kann man genau einstellen, wie lange der Inhalt des Topfes auf welcher Garstufe verweilt. Dann … ähm … ja was dann passiert verschweigt der Test. Wird über eine besondere Vorrichtung der Herd unter dem Topf abgeschalten? Oder wird gar der Schnellkochtopf durch den Einsatz von Gravitationsfeldern von der heißen Herdplatte bewegt? Ok – das ist vielleicht ein wenig sehr fantastisch angehaucht. Aber ich werde bei den Detailvorstellungen der Schnellkochtöpfe einen genauen Blick auf diese Technik werfen.

Wie bereits erwähnt steht es um die Sicherheit der heutigen Schnellkochtöpfe recht gut. Alle Töpfe besitzen laut Test verschiedenste Sicherheitsvorkehrungen, die den Koch gegen den Supergau sichern sollen.

Ein weiteres Kriterium im Schnellkochtopf-Test waren die Zeiten, die die Töpfe zum Dampfablassen benötigen. Auch hier gab es kleine Unterschiede in den Kühlzeiten. eine echte Schnecke war nicht unter den Testkandidaten. Vor dem vollständigen Dampfverlust läßt sich keiner der getesteten Schnellkochtöpfe öffnen.

In weiteren Artikeln werde ich einen Blick auf die vorgestellten Schnellkochtöpfe werfen. Stay tuned ….



2 Kommentar(e) zu “Der Schnellkochtopf-Test: Sparsam kochen können sie alle.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.