Schnellkochtopf Tefal NUTRICOOK – der Testsieger

Beim letzten Schnellkochtopf-Vergleich hat der Tefal NUTRICOOK gewonnen. Ich muss gestehen, dass ich überrascht bin. Bisher hielt ich persönlich Silit, Fissler und WMF für die Gurus unter den Schnellkochtopf-Herstellern. Ok – seit kurzem gesellt sich auch BEEM dazu, aber einen Schnellkochtopf von Tefal hätte ich nicht auf der Rechnung gehabt.

Schnellkochtopf NUTRICOOK von Tefal - Testsieger 08/2010

Die erste Frage drängt sich gleich bei der ersten Recherche auf: Wie ist denn nun die richtige Schreibweise des Namens: “Nutri Cook” oder “NUTRICOOK“? Während im Testbericht des ETM TESTMAGAZINs erstere Variante verwendet wird, erscheint auf der Herstellerseite von Tefal die zweitere Variante. Im Zweifelsfalle frage ich immer Google. Das Ergebnis: NUTRICOOK gewinnt haushoch mit 287.000 zu 2.520 Treffern gegen “NUTRI COOK”. Ein Lapsus des Testmagazins der zur Folge hat, dass ich zunächst mal den Artikel zum Schnellkochtopf-Vergleich überarbeiten muss. Bis gleich …

So – werfen wir mal einen Blick auf den Testsieger.

Schnellkochtopf-Testsieger: Tefal NUTRICOOK

Der Knaller beim Tefal-Schnellkochtopf ist wohl im Timer zu sehen. Zu den einstellbaren Garstufen lassen sich mit dem Timer die genauen Garzeiten einstellen. Der NUTRICOOK fährt das System also auf die eingestellte Garstufe und hält diese dann automatische für die am Timer eingestellte Zeit. Das ist mal wirklich “idiotensicher” gemacht. Wie bei vielen anderen Schnellkochtöpfen gibt es auch bei Tefal NUTRICOOK eine Gebrauchsanleitung mit einer Gartabelle für verbreitete Fleisch- und Gemüsesorten. Die Gartabelle zeigt dem Schnellkochtopfkoch auf, wie lange beispielsweise Erbsen benötigen, um genießbar zu werden. (Manche behaupten, dass die Zeit für Erbsen gegen unendlich geht, aber darauf will ich jetzt nicht näher eingehen.)

Die Frage, die sich mir stellt ist nur: Wie soll das mit dem Timer funktionieren? Ok – ich stelle den Schnellkochtopf auf den Herd und treibe ihn durch stete Energiezufuhr dazu, die Garstufen zu erreichen. Mit dem Timer habe ich eingestellt, dass diese Garstufe 4min zu halten ist. Und dann? Was passiert nach den 4min? Springt der Topf zum Abkühlen von der Platte? Baut sich unter dem Topf ein Gravitationskissen auf, welches den Topf von der Herdplatte schweben läßt? Oder bringt der NUTRICOOK den Herd dazu, sich abzuschalten? Immerhin sollte ja irgendwas dafür sorgen, dass nach Ablauf der Garzeit, der Druck wieder abgebaut wird. Aber wenn weiterhin durch den Herd Energie in den Schnellkochtopf geleitet wird?

Fragen über Fragen – die ich gerade mal an Tefal geschickt habe. Der NUTRICOOK ist offenbar so neu (bei Amazon erst seit dem 3. Juni 2010 im Angebot), dass selbst auf der Tefal-Seite noch keine Gebrauchsanleitung zu finden ist. Sobald die Antwort eintrifft, werde ich diesen Part also aktualisieren. (Tipp: Abonnieren Sie meinen RSS-Feed um automatisch bei Updates informiert zu werden!)

Die Facts zum Tefal NUTRICOOK

Garprogramme:

  • Garprogramm 1 – Bis zu 2x höherer* Vitamin C Schutz
  • Garprogramm 2 – Schonende Zubereitung von Kohlenhydraten*
  • Garprogramm 3 – Schnelleres Garen bei gleichem Vitamin B6 Gehalt**
  • Garprogramm 4 – Bis zu 25% höhere* Omega-3-Fettsäuren Erhaltung
    (*im Vergleich zu herkömmlichem Garen;
    **im Vergleich zum Garen im Backofen)

Eigenschaften

  • Starker Edelstahl-Kapselboden für perfekte Wärmeleitfähigkeit und gleichmäiges Garen
  • Exklusives, patentiertes Verschlusssystem: Öffnen und Schließen mit einem Griff.
  • Aufsetzen des Deckels in beliebiger Position.
  • Abnehmbarer, intelligenter Timer zur automatischen Steuerung der 4 Garprogramme
  • Exklusiver Vitaminkorb für optimale Dampfzirkulation. Leichte Reinigung durch herausnehmbaren Boden
  • Alle Teile (außer Timer und Dichtungsring) sind spülmaschinenfest
  • Inhalt: 8 l
  • Mit umfangreichem, bebildertem Rezeptbuch

Herdarten:

  • Geeignet für alle Herdarten, auch für Induktionsherde

Soweit die harten Fakten.

Das einzige (kleine) Manko des NUTRICOOK liegt in der vergleichweise langen Dauer, um mal richtig unter Druck zu geraten. ETM hat gemessen, dass der Schnellkochtopf dafür 14min braucht. Was eigentlich verwundert, stellt doch der Kapselboden eine gleichmäßge Wärmeverteilung im Topf sicher. Egal – vielleicht hatten die Tester nur vergessen, den Herd auf volle Kraft zu stellen. 😉 Nach 8min soll der Druck aber das Weite gesucht haben. Das ist wirklich ein guter Wert.

Weiterhin hervorzuheben ist die Ein-Hand-Technik für den Deckel. Ich selbst benutze ja immer noch einen Fissler-Schnellkochtopf, bei dem ich beide Hände zum Schließen und Öffnen benutzen muss. Doch schaue ich mich in der Schnellkochtopf-Szene um, dann scheint der Trend eindeutig Richtung Einhand-System zu gehen. Beim Tefal NUTRICOOK kann man sogar den Deckel draufsetzen wie man will – er läßt sich aus jeder Position auf dem Topf verschließen! (Ok – das wiederum ist wohl nicht so genau zu nehmen, denn allzusehr verkanten sollte man den Deckel wohl nicht.)

Fazit zum Schnellkochtopf NUTRICOOK von Tefal

Das Testmagazin von ETM resumiert recht euphorisch den Tefal-Topf. Die Einstellmöglichkeiten, der Timer und das Ein-Hand-Verriegelungssystem prägten den Schnellkochtopf-Vergleich und setzten Maßstäbe. Der Tefal NUTRICOOK ist eine lohnende Anschaffung für alle Kochbegeisterten, bei denen es schonend und schnell zugehen soll.

Leider fand ich noch keine unabhängigen Testberichte aus dem Anwendungsalltag heraus. Aber ich werde die Augen offen halten.

Erwerben können Sie den NUTRICOOK von Tefal z.B. bei Amazon. Schauen Sie einfach kurz nach, ob vielleicht gerade eine Aktion läuft, bei der dieser Schnellkochtopf reduziert eingeboten wird.

Haben Sie vielleicht den NUTRICOOK im Einsatz? Könnten Sie sich vorstellen, einen kleinen Testbericht zum Tefal-Schnellkochtopf zu schreiben? Ich lade Sie herzlich dazu ein, mir Ihre Erfahrungen mitzuteilen.

UPDATE: Merke hat mir einen sehr ausführlichen Erfahrungsbericht zum Tefal Nutricook 6l geschickt ..



10 Kommentar(e) zu “Schnellkochtopf Tefal NUTRICOOK – der Testsieger”

  • Das klingt wirklich nicht nach der feinen Art. Und außerdem nach einem Produktionsfehler. Ich würde auf Garantie gehen.

  • Nein, am Dichtungsring liegt es sicherlich nicht – der Dampf tritt zwar am Rand des Deckels aus, aber nicht UNTER dem Deckel, sondern zwischen der weissen Deckelverkleidung und dem metallenen Deckel (=auf dessen Oberseite). Beim Anspringen des Sicherheitsventils tritt Dampf unter dem Bedienelement aus (der könnte dann ev. an dieser Stelle rauskommen)- aber bei mir gibt es keinen Grund, weshalb dieses anspringen sollte (alles sauber, auf Funktionsfähigkeit geprüft vor Verwendung, korrekt angebracht).
    Vom Kundenservice wurde ich nur auf die Bedienungsanleitung verwiesen, die mir jedoch nicht weiterhalf – jetzt antwortet mir dort niemand mehr 🙁

  • Hallo Ursula,
    wenn kurz vor Beginn der Garphase Dampf am Deckel austritt klingt das für mich nach einem sicheren Indiz, dass der Dichtungsring nicht seiner Aufgabe gewachsen ist. Entweder der Gummiring ist schadhaft oder er liegt nicht richtig im Deckel. Prüfe erst einmal letzteres. Frage doch bitte einfach nochmal beim Kundenservice (Haben die das nicht gesagt mit der Dichtung?).
    Achte vor allem mit darauf, dass du den Dichtungsring nicht mit in die Spülmaschine packst. Die Spülmaschine verkürzt die Lebensdauer der Dichtung erheblich.

    Es könnte natürlich auch sein – wenn auch ein wenig unwahrscheinlich – das der Deckel deines NUTRICOOK ne Macke hat.

    Halt mich bitte auf dem Laufenden, wie sich die Sache entwickelt. 🙂
    Sonnige Grüße vom Bodensee
    Jörg

  • Ich habe den NutriCook nun seit einigen Wochen und etwas ist mir absolut nicht klar: Am Ende der Ankochzeit (etwa die letzten 2 Minuten, bevor der Timer den Beginn der Garphase meldet und die Hitze reduziert werden soll) tritt bei mir viel Dampf rundum gleichmässig am DeckelRAND zwischen der weissen Deckelverkleidung und dem metallenen Deckel aus. Nach der Reduktion der Hitze hört das wieder auf. Ich dachte an ein Anspringen des Sicherheitsmechanismuses bei Überdruck, jedoch sind alle Ventile vorbildlich gereinigt und auf Funktion überprüft lt. Bedienungsanleitung, Dichtung auch sauber und korrekt eingelegt. Die Bedienungsanleitung hilft nicht weiter, der Kundenservice von Tefal verweist nur auf dieselbe und reagiert nun auf weiteres Anfragen meinerseits gar nicht mehr auf meine Mails (obwohl diese gelesen wurden lt. Lesebestätigung) – für den Preis hätte ich mir wirklich besseren Service erwartet!!
    Nun hoffe ich, dass ein anderer NutriCook-Besitzer hier von meinem Problem liest und mir ev. sagen kann, ob diese Phänomen normal ist oder mein Topf defekt ist – danke!

  • Pingback: Schnellkochtöpfe von Tefal – NUTRICCOK, SENCOR Classic, CLIPSO MODULO
  • ich liebe diesen Timer! Auch der kleine Bruder vom Nutri, der Clipso Module hat den schon und es ist spitze. Man stellt am Timer die gewünschte Garzeit ein. Hat der Topf den nötigen Druck aufgebaut ertönt ein akustisches Signal, damit man die Temperatur runterregeln kann falls erforderlich, ab da beginnt der Timer mit runterzählen. Ist er fertig ertönt ein weiteres Signal, damit man ihn vom Herd nehmen kann. Neben dem tollen Timer ist das Design super und die Henkel kann man paltzsparend im Schrank verstauen. Den Nutri werde ich mir auch noch kaufen…wer natürlich das alte Modell mit Stiel Druckring mag, wird keine Freude an so neumodischen Kram haben ;o))

  • Pingback: Der Schnellkochtopf-Vergleich: 7 Schnellkochtöpfe im Test

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.