Gulasch im Instant Pot

Gulasch im Instant Pot

Ein Gulasch gehört wohl zum Standardrepertoire eines jeden Kochs. Auch ich koche sehr gern ein Gulasch und habe dies bereits mehrfach in meiner Schnellbratpfanne von Fissler getan, die bei meinem Fissler Royal Schnellkochtopf-Set dabei war. So ein Schnell-Gulasch gelingt eigentlich immer.

Aber: würde ich ein schmackhaftes Gulasch auch im Instant Pot zubereiten können? Ich habe es ausprobiert und hier ist das Rezept, sowie das Prozedere.

Instant Pot Rezept: Gulasch

17. April 2017
: 15 min
: 40 min
: 55 min
: easy

By:

Ingredients
  • 1kg Gulasch
  • 1 Flasche Bier
  • 2 große Zwiebeln
  • 3EL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika (scharf)
  • Chili
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Gewürznelke
  • 2 Pimentkörner
  • 1 Wacholderbeere
  • 500ml Brühe
  • getrocknete Pilze
Directions
  • Step 1 Zwiebeln grob zerkleinern
  • Step 2 Gulaschklötze waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Step 3 Instant Pot auf “Sautè” – Mit “Adjust” auf “High” stellen.
  • Step 4 3EL Öl in den IP kippen
  • Step 5 Wenn das Öl heiß ist, Fleisch in den IP schmeißen. Den Senf gleich dazu löffeln
  • Step 6 Kräftig anbraten. Nach 5min das Zwiebelklein in den Topf werfen
  • Step 7 Weiterbraten bis du kaum noch den Bratensatz mit dem Kochlöffel lösen kannst.
  • Step 8 Bier öffnen, probieren und das Futter mit ca. 200ml Bier löschen. Dabei den Bratensatz lösen.
  • Step 9 ca. 1,5TL Salz und Pfeffer, 0,5TL scharfes Paprika, 0,25TL Chili geschrotet
  • Step 10 1 Teebeutel mit Lorbeer, Wacholder, Nelke und Piment bestücken und ab in den Topf.
  • Step 11 Mit der Brühe auffüllen
  • Step 12 Instant Pot auf “Manuell” – High Pressure – 20min.
  • Step 13 Abdampfen lassen und mit Mehl und Wasser andicken.

Ausführliche Informationen zum Rezept – Gulasch im Instant Pot

Ich beginne immer damit, das Gulasch zu mundgerechtem Gulasch zu verfeinern. Weiß der Geier wieso, aber ich habe immer so große Stücke Fleisch beim Gulasch, dass diese unmöglich auf einmal in den Mund passen werden. Natürlich kann ich mit Messer und Gabel umgehen, aber ich finde es immer angenehmer, wenn ich einfach ein Stück Fleisch aufspießen und in den Rachen stopfen kann. Also mache ich mir im Vorfeld die geringe Mühe und bearbeite das Gulasch vor dem Braten. Übrigens leisten mir dabei ein scharfes Fleischmesser sowie ein Schneidebrett sehr gute Dienste.

Zuvor habe ich den IP schon auf “Sautè” gestellt und endlich herausgefunden, dass ich mittels “Adjust” auch auf “More” komme – die höchste Stufe für’s Anbraten. Gulaschfleisch möchte sehr heiß angebraten werden, also schalte ich in den Turbomodus des Instant Pods. Das Öl gewinnt so recht schnell an Temperatur, so dass ich das zerkleinderte Fleisch gleich in den IP werfen kann. Es zischt und spratzelt wie Hölle, so dass ich mich ran halten muss, um das ganze Fleisch zu sichten und ggf. zu bearbeiten. Dann erfordert das Anbraten meine Aufmerksamkeit. Ich löffel den Senf gleich dazu und verrühre ihn mit dem Fleisch. Beim normalen Gulaschbraten muss man immer am Topf bleiben und immer wieder zusehen, dass der Bratensatz vom Boden gelöst wird. Es geht irre schnell, dass einem alles anbrennt, was dem Gulasch geschmacklich den Garaus macht. Mir hilft es dabei, wenn ich genüßlich ein Bier dazu schlürfe. Probier das mal aus – macht Spaß. 🙂
Es hat sich herausgestellt, dass dieses Prozedere bei der Nutzung eines Instant Pots absolut identisch abläuft. Wenn sich die ersten Bratspuren am Fleisch zeigen, haust du die Zwiebeln zum Fleisch in den Topf. Es heißt nun wenden, braten lassen, wenden, braten lassen, u.s.w.u.s.f.

Es ist wichtig, dem Fleisch auch Zeit zum Braten zu geben und nicht ständig zu rühren!

Sobald ich echte Probleme habe, den Topfboden “frei” zu bekommen und das Fleischwenden in harte Arbeit ausartet, lösche ich das Bratgut. Ich nehme normalerweise Rotwein dazu; hatte dieses Mal aber keinen da. Ich hielt stattdessen ein Bier in der Hand. Die Flasche und ich sahen uns an und zuckten die Schultern. Ich kippte in beiderseitigen Einvernehmen eine halbe Flasche Bier in den Topf. Ich schloss dabei die Augen!

Mit dem Bier im Topf lässt sich der Satz am Topfboden spielend leicht lösen! Ich habe zwischenzeitlich die Brühe hergestellt und kippe 500ml davon in den Topf. Anschließend warf ich mit den Gewürzen um mich. Da es mir wenig Spaß bereitet, nach dem Kochen im Trüben nach Pimentkörnern, Wacholderbeeren, Gewürznelken und Lorbeerblättern zu fischen, habe ich diese Inkredenzien einfach in einen normalen Teebeutel gepackt und so im Topf versenkt. (Tipps dazu gibts beim Artikel zum Teebeutel-Trick!)
Außerdem schüttete ich noch ein Tütchen getrockenete Steinpilze dazu. ich hatte dieses Mal auf das vorherige Einweichen in Wasser verzichtet.

Tja – das war’s schon. Ich prüfte den korrekten Sitz aller neuralgischen Instant-Pot-Elemente, schloß den Topf, schaltete den Pot auf “Manuell”, justierte auf “High Pressure” und eichte den Timer auf 20min. Das müsste laut meiner Erfahrung mit normalen Schnellkochtöpfen für Gulasch völlig ausreichend sein.

Nach Ablauf der Zeit ließ ich vor lauter Neugierde den Druck schnell ab und öffnete den Instant Pot. …

Das Innere des Topfs sah Gulasch erstaunlich ähnlich. Das Fleisch war als solches erkennbar; die Pilze auch. Die Soße war etwas heller als dunkel, aber dunkel genug. Bier färbt nicht so gut wie Rotwein! Es roch … lecker. Flink schnappte ich mir einen Löffel und
probierte die Soße: hmmmmm.
Ich probierte das Schweinefleisch: hmmmmm.
Ich probierte das Rindfleisch: hmmmm. Lecker. Zart. Super!

Ich fuhr das “Sautè”-Programm noch mal hoch und dickte die Soße mit Mehl + Wasser an. Dazu gab es Kartoffelknödel und Rotkraut. Es war ein sehr leckeres Essen und ich kann nun sagen, dass man im Instant Pod lecker Gulasch kochen kann! Probiere es mal aus!



1 Kommentar(e) zu “Gulasch im Instant Pot”

  • Habe das Rezept schon vor 2 Wochen probiert. Ich habe aber nur Rindfleisch genommen u. den Rotwein weggelassen. Das Fleisch war so zart und dennoch waren die Fleischwürfel noch schön in der Form. Meine Frau war total begeistert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.