Vegetarische Kohlrouladen im Nutricook von Tefal

Vegetarische Kohlrouladen im Nutricook von Tefal

Ich liebe es, wenn ich Post von begeisterten Köchen und Köchinnen bekomme. So freue ich mich auch immer tierisch, wenn mir “Susa aus Südhessen” von ihren Erfahrungen mit ihrem Nutricook von Tefal schreibt. Heute nun berichtet sie von ihren Erfahrungen beim Kochen von Kohlrouladen mit Couscous – Cashew – Füllung mit Curry – einem Rezept, welches sie bei Chefkoch gefunden hat.

Das Ergebnis vorweg: Fleischlos kann superlecker sein und im Nutricook ist es problemlos gelungen! Einzige Abwandlung: Für 2 Portionen habe ich eine halbe frische Chili-Schote hinzugefügt. Mir tropft jetzt noch der Zahn, wenn ich daran denke 😉 Achja, die im Rezept erwähnte Brühe war natürlich nach deinem Rezept im Nutricook hergestellter Gemüsefond. Da ich nur noch 1 von 7 Gläsern habe, muss ich also bald wieder meinen NC aus dem Schrank holen.

Ich habe mir auf der Seite von Fissler die Garzeiten für vergleichbare vegetarische Krautwickel ausgesucht und wie folgt auf den NC umgemünzt: empfohlene Gesamtgarzeit 15 Minuten ./. vom NC vorgegebene Garzeit für die 2. Stufe von 6 Minuten (für vegetarische Gerichte), verbleiben 9 Minuten garen auf der 1. Garstufe. Die Krautwickel waren noch in Form, und von den 370 ml angegossener Brühe waren ca. noch knappe 200 ml da, die ich wie im Rezept erwähnt zum Sößchen weiterverarbeitet habe. Vielleicht traue ich mich beim nächsten Mal (jawollja, das gibt es noch einmal!) die Garzeit um eine Minute zu verringern, kann ja bei einem fleischlosen Rezept nicht wirklich dramatische Auswirkungen haben.

Am kommenden Wochenende wollen wir uns auch mal wieder Fleisch gönnen und magere Rinderrouladen scheinen mir da durchaus nicht unangebracht 😉 Kann ich doch gleich wieder meinen NC auspacken :-))

Die All-you-can-eat-Diät: Immer satt, immer glücklich, für immer schlank
Ein paar Hintergrundinformationen zu Susa:
Susa ist gerade im Begriff, zusammen mit ihrem Freund die Ernährung umzustellen und damit ein paar Pfunden den Garaus zu machen. Professionelle Tipps und Anleitungen holt sie sich dabei aus dem Buch Die All-you-can-eat-Diät, dem Buch von Marion Grillparzer, Ernährungsexpertin und Top-Bestsellerautorin. Dazu Susa:

Ich versuche die 1-2-3-Formel zu verinnerlichen, wonach ich 1 kleine Menge an Kohlenhydraten auf meinem Teller haben darf. Eiweiß darf es 2x so viel sein, wie Kohlehydrate und die Füll- und Vitalstoffen wie Salat und Gemüse dürfen 3x so viel sein. Als Kantinenesser kannst du das aber auch nicht immer so steuern.

Derzeit passen die Kohlrouladen noch nicht ganz in unseren Speiseplan, aber wir mögen sie so gerne, dass wir nicht drauf verzichten werden. Eines Tages haben wir uns davon einfach mal wieder eine leckere Portion verdient 😉

Bleibt zu hoffen, dass das große Vorhaben klappt. Ich wünsche Susa und ihrem Freund auf jeden Fall nur das Beste und viel Spaß beim Kochen. Bei dem Enthusiasmus, den Susa gerade an den Tag legt, habe ich nicht die geringsten Zweifel, dass es gelingen wird und die Pfunde purzeln werden. 🙂

Und noch eines beweist Susas Geschichte: es gibt offensichtlich Nutricooks, die funktionieren. Das muss nach dem “Bashing” neulich in den Kommentaren auch mal gesagt werden. 🙂



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.